Nach fast 3 Wochen…

Freiburg Dreisam

Jetzt haben wir die drei ersten Wochen unseres Marathontrainings erledigt. Uns geht es gut und wir sind manchmal sogar schon etwas aufgeregt. Oli hatte letztens während eines Laufs kurzzeitig etwas Sorge, weil es ihm nicht ganz so gut ging. Zum Glück war das kurze Zeit später schon wieder vergessen. 

Nun ist der Januar vorüber und uns bleiben noch neun Wochen um unsere Körper weiter zu optimieren. Das hört sich zwar nach einer langen Zeit an, aber man kennt es – die letzten Wochen gehen immer schneller vorüber.

Das Jahr beginnt für uns beide richtig gut, wir pulverisieren unsere Trainingsbestzeiten und andere Rekorde. Oli knackte mit 190,5 km Laufen in einem Monat gleich seinen persönlichen Rekord. Nur mal zum Vergleich: Im Jahr 2013 lagen seine Monatskilometer immer so zwischen 130-160 km. Das bedeutet, dass sich das Training schon auswirkt.

Bei mir macht sich das Training ebenfalls deutlich bemerkbar: Mit 22 Trainingseinheiten erreichte ich knapp 310 km. Jedoch hatte ich Anfang des Monats zwei lange Läufe mit über 30 km absolviert, sodass sich dieser Wert nicht nur aus dem Marathontraining ergibt.  Wer sich jetzt fragt, warum wir jeweils so unterschiedlich viele Kilometer erreichen, so sei erwähnt, dass sich dies aus verschiedenen Zielen ergibt. Desto schneller man einen Marathon laufen will, desto härter muss trainiert werden – klingt logisch.

Morgen ist der nächste lange Dauerlauf an der Reihe: Oli 20 km und ich 28 km.

Wenn das Wetter so bleibt, wie es die vergangenen Wochen war, dann wäre das prima!

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.