Rennkrümels Start beim WRT

Rennkrümel & AlexEin paar Informationen wurden ja in unregelmäßigen Abständen schon verbreitet. Hier nun noch eine kleine Zusammenfassung vom Trainingsstart bis jetzt – der erste Monat.

Das Ziel war und ist klar: der Halbmarathon! Anlässlich unseres HM-Projektes 2015 entschied sich Alex “Rennkrümel” zum Training durch das Whiskey Running Team, um auch ihren inneren Schweinehund leichter besiegen zu können.

Nachdem die ersten ausführlichen Gespräche geführt wurden, wie das alles in etwa ablaufen würde, sollte es auch schon bald losgehen. Die ersten beiden Trainingseinheiten verliefen gemütlich mit jeweils knapp 7 Kilometer. Gemütlich auch deshalb, weil die Temperaturen bei 32°C bzw. 27°C lagen. Überhaupt wollte ich auch erst einmal wissen, wie denn ihr Trainingsstand ist.
Durchaus war sie locker in der Lage 60 Minuten durchzurennen, was schon sehr gut war und damit das Training für den HM gleich losgehen konnte.

Damit stand auch schon der Coopertest auf dem Plan, den sie tatsächlich sehr gut gelaufen ist. Hier legte sie eine Strecke von 2140 Meter zurück und war damit mit einer Pace von 5:37min/km unterwegs, was etwa 10,6 km/h entsprechen. Und das, obwohl die Bedingungen speziell für sie mit 24°C und Sonnenschein nicht unbedingt optimal waren.

Ab diesem Zeitpunkt wurde ein Rekord nach dem anderen gebrochen. Gleich beim darauf folgenden Lauf, als sie erstmalig über 10 Kilometer gelaufen ist. Hier gab’s am Ende des Laufes zusätzlich noch vier Steigerungsläufe, die sie absolvieren musste.

Dann erreichte sie beim nächsten Training eine Zeit von 1:18 Std. auf die 10 Kilometer bei einer Temperatur von 28°C. Zwei Tage später quälte ich sie mit einer für sie eher ungewohnten Session – dem Intervalltraining. Hier musste sie nach einer kurzen Aufwärmphase acht Mal 20 Sekunden (fast) Vollgas geben. Hier wurden ihre Beine nach jeder Einheit immer schwerer, aber trotzdem hat sie sich tapfer durchgebissen.

Schon einen Tag danach wollte sie wieder laufen und erreichte die 10 Kilometer schon zwei Minuten schneller mit 1:16 Std.

Rennkrümel beim AbkühlenDie weiteren Läufe zielten immer wieder auf die 10 Kilometer ab, sodass ich hier immer nur mit der Geschwindigkeit spielte, die sie mitgehen musste. Dabei wurden nur einzelne Kilometer mal etwas schneller gelaufen. Hierbei werden unweigerlich wichtige Impulse für eine bessere Geschwindigkeit gesetzt.

Dadurch, dass sie auch gern im Regen rennt, lief sie die nächsten 10 Kilometer in 1:14 Std. Zum einen, weil die Temperatur etwas geringer war und zum anderen ihr es schon sehr viel leichter fällt diese Strecke zu wetzen.
Ein paar Tage später, mit weiteren schnellen und langsamen Streckenabschnitten, erreichte sie dann auch schon eine Zeit von 1:09 Std.

Das letzte Training – und damit die 13. Trainingseinheit – ist bis jetzt der 10er Rekord: 1:07 Std.

Rennkrümels SchuhWie geht es weiter? Ganz klar, neben dem Erreichen der Halbmarathondistanz steht die Geschwindigkeitsverbesserung auf dem Programm. Dafür stehen uns bis zum angestrebten Wettkampf noch mehr als acht Monate zur Verfügung. Aktuell liegen wir bei einer Distanz von 12,6 Kilometern, die sie ohne irgendwelche Wehwehchen ziehen kann.

Die nächsten Wochen werden schön hart, denn es ist an der Zeit, die Distanz von 21,1 Kilometern zu erreichen. Aufgrund ihres starken Ehrgeizes wird es wahrscheinlich nicht so lange dauern.

Sportliche Grüße
Alex

0

3 Gedanken zu „Rennkrümels Start beim WRT

  1. Hoffen wir mal, dass ich ab morgen meinen Trainer wieder glücklich machen kann und wir das Ziel in Richtung 21 km angehen können. An dieser Stelle mal einen herzliches “Vergell’s Gott” für die Geduld und die Motivation die du mir gibst, danke!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.