Ein Lauf auf den Feldberg

Auf dem FeldbergDie Jahresdurchschnittstemperatur auf dem Feldberg liegt lt. Wikipedia bei 3,9°C und ich suchte mir einen echt guten Tag aus, um erstmalig auf den Feldberg zu laufen!

Angenehme 14°C mit etwas Wind spürte ich, als ich aus dem Auto stieg. Aufgrund des heutigen Feiertages (Tag der Deutschen Einheit) war auf den Parkplätzen unterhalb des Feldbergs die Hölle los und ich parkte etwas weiter weg als geplant. Das war natürlich nicht so dramatisch, denn ich wollte ja mindestens 10 Kilometer laufen. Je nachdem, welchen Weg man einschlagen würde, variieren die Kilometer, ich suchte mir jedoch fast den direkten Weg zum Gipfel aus, da ich nicht genau wusste, was mich erwarten würde.

Der FeldbergturmNach 2,5 Kilometern hatte ich schon 130 Höhenmeter geschafft und mir war verdammt warm in meinen Klamotten. Durchgehend schien die Sonne und es war richtig mild. Als ich dann oben war und diese grandiose Aussicht genoss, wurde es nach 5 Minuten aber schon wieder kalt, sodass ich weiterlaufen musste.

Ich war übrigens der einzige Läufer dort oben und bin dadurch extrem aufgefallen, wohl auch deshalb, weil ich das leuchtend grüne WRT-Laufshirt wie beim Brockenlauf trug. Man hatte mich sogar einmal angefeuert und des öfteren wurde der Teamname getuschelt.

Der Gipfel des FeldbergsAls ich mich für diese Tour entschied, fragte ich erst gar keinen, da ich dachte, diese Höhenmeter will sich bestimmt keiner antun. 🙂
Allerdings waren es am Ende bei 10,8 Kilometer gerade mal 275 Höhenmeter, was ja nicht ganz so schlimm ist.

Es hatte sich auf jeden Fall gelohnt, bei diesem herrlichen Wetter einmal auf den Feldberg zu laufen.

Sportliche Grüße
Alex

0

Ein Gedanke zu „Ein Lauf auf den Feldberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.