Münstertäler Panoramalauf 2018

Auch im Jahr 2018 besuchten wir für den Münstertäler Panoramalauf das Münstertal… oder von einigen auch liebevoll “Monstertal” genannt. 

Unsere Ziele hatten wir unterschiedlich gesteckt. Alex und ich wollten diesen Lauf mehr oder weniger gemütlich laufen. Wo das meistens endet ist oft schon vorher klar, auch wenn das vorher anders gesagt wurde. 🙂

Tanja befand sich im Marathontraining und wollte wohl mal schauen, wie ihr Stand so ist während Bine hier versuchen wollte, auf dieser doch recht anspruchsvollen Strecke, ihr Bestes zu geben. Für sie nicht so leicht, da sie speziell Gefälle nicht so schnell rennen kann. Dafür kommt sie um so schneller Berge hoch, was es dann auch wieder etwas ausgleicht.

So erreichten wir das Münstertal bei bestem Wetter und verweilten noch einige Zeit in der Halle, bevor wir uns zum Warmmachen auf den Weg in die Hitze machten. Moni wollte zwar erst auch diesen Lauf mitmachen, entschied sich dann aber lieber als Zuschauer dabei zu sein.

Anstrengend sollte es werden, denn die Temperatur lag bei etwa 30°C im Schatten. Wer die Strecke kennt wird wissen, dass das ganz schön hart sein kann. Wenig Schutz vor der Sonne, sodass man von Baum zu Baum springt, um wenigstens etwas Schatten abzubekommen.

Nach dem Start hatte ich es nicht anders erwartet: Der Puls vom Rennkrümel schnellte nach oben und sollte sich auch bis zum Ziel nicht mehr beruhigen. Sie hat immer einen besonderen Kampf mit der Hitze. 🙂

Was Bine und Tanja anging, so war ich mir ziemlich sicher, dass sie entsprechend ihrer Möglichkeiten schon sehr schnell weiter weg sein würden. Jedenfalls habe ich sie schon nach der Sprintwertung nicht mehr gesehen.

Zugegeben, wir hätten uns etwas mehr Wasserstellen gewünscht, aber wer konnte schon ahnen, dass es so heiß werden würde? Spaß hatte es natürlich trotzdem gemacht und eine zusätzliche Wasserstelle wurde auch noch eingerichtet. Das hatte schon alles gepasst.

Auf der Bergaufstecke kam uns bereits Bine entgegen – als erste Frau dieses Laufes. Da konnte ich sie noch kurz anfeuern als sie vorbeischoss. War gut anzusehen, wie sie in ihrem gewohnten Bergab-Flugmodus segelte. 😀

Für uns war wenig später auch die Hälfte der Strecke geschafft, danach ging es fast nur noch bergab, was natürlich nicht bedeutete, dass es dadurch leichter wurde. Die Hitze zerrte an unseren Kräften.

Kurz vor dem Ziel stand Moni am Streckenrand und feuerte uns auf den letzten Metern noch an. Alex konnte hier auch noch einmal die Speed anheben – also wieder einmal alles richtig gemacht.

Im Ziel schütteten wir uns mit Getränken voll, sodass der Wasserhaushalt wieder passte.

Bei der späteren Siegerehrung durfte Bine drei Mal auf’s Treppchen: Sie erreichte bei der Sprintwertung Platz 2, in ihrer Altersklasse sowie beim Lauf insgesamt Platz 1 der Frauen!

Damit aber nicht genug: Tanja räumte Platz 2 in ihrer Altersklasse ab und stand damit ebenfalls auf dem Treppchen!

Glückwunsch auch hier noch einmal für diese Leistungen!

Wir verweilten noch bis zum Ende der Veranstaltung in der Halle und erfreuten und an den vielen Kuchen und sonstigen Leckereien sowie Getränken.

Auch, wenn der Lauf im “Monstertal” kein leichter ist, so hatten wir wie immer viel Spaß und die Organisation sowie das gesamte Drumherum war schön und passend.

Sportliche Grüße
Alex

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.