6. Ortenauer Laufnacht 2019

Zur Teilnahme an der 6. Ortenauer Laufnacht entschied ich mich relativ spontan. Ich mag Abendläufe und ein flacher 10er fehlte bisher noch in meiner Sammlung.

Als ich mir die Ausschreibung und das Video zu der Veranstaltung angesehen habe, fiel mein Entschluss: da muss ich hin. Man merkt sofort, dass der ausrichtende Verein mit sehr viel Herzblut dabei ist.

Da mir seit dem Marathon noch etwas Tempo fehlt und ich mich auf kürzere Läufe auch nicht vorbereitet habe, wollte ich einfach meinen momentanen Leistungsstand testen und versuchen, ein gleichmäßiges Tempo durchzuziehen. Mein Plan war eine glatte 4er Pace zu laufen.

Meine Mama war auch gleich begeistert als ich ihr von meinem Vorhaben erzählte und sie wollte mich begleiten. Ihr Ziel ist, bis zum Herbst die 60 Minuten auf den 10 km zu knacken und da bot sich dieser Lauf als optimaler Test an.

Wir machten uns also am Freitag Abend gut gelaunt und voller Vorfreude auf den Weg. Es fiel direkt die gute Beschilderung auf, sodass man den Parkplatz nicht verfehlen konnte. Auch vom Parkplatz zum Start war es sehr gut ausgeschildert.

An der Halle angekommen, herrschte bereits super Stimmung. Es lief Musik, es gab viele bunte Lichter und man konnte sich bereits nach Herzenslust verköstigen. Wir suchten uns gleich einen Platz in der Halle und holten unsere Startunterlagen ab. Es gab sogar einen Starterbeutel mit allerlei netten Dingen gefüllt 🙂

Wir lümmelten noch etwas in der Halle herum, bevor ich mich zum Aufwärmen auf den Weg machte. Die 5er Teamchallenge war bereits im Gange und es kamen noch Läufer ins Ziel, die alle mit viel Applaus empfangen wurden.

Kurz vor 20 Uhr begab ich mich in die Startaufstellung und wurde sogar als Siegerin des Freiburg Marathons vom Whiskey Running Team begrüßt. Das hat mich sehr gefreut. 😉

Dann ging es auch schon los, 4 Runden durch den Ort auf einem flachen aber sehr kurvigen Rundkurs. Die Stimmung entlang der Strecke war super. Dadurch, dass man 4 Mal bei Start/Ziel vorbei rannte wurde man richtig toll angefeuert.

Ich hatte mir vorgenommen, nicht zu schnell zu starten und deshalb ließ ich direkt nach dem Start einige Frauen ziehen, blieb aber auf Sichtweite.

Recht bald hatte ich mich wieder auf den 2. Platz vorgearbeitet und blieb der ersten Läuferin dicht auf den Fersen. Mein Plan war, bis gegen Ende hinter ihr zu bleiben und dann einen Angriff zu starten. Die ersten 2 Runden fühlte ich mich sehr gut, ab der 3. wurde es mühsamer, aber ich konnte das Tempo noch gut halten. Bei Km 9 beschloss ich, den Angriff zu versuchen. Ich beschleunigte also nochmal auf eine 3:30er Pace und holte die erste Läuferin auch sehr bald ein. Als sie mich bemerkte, zog sie ihr Tempo auch nochmal stark an, womit ich nicht so extrem gerechnet habe. Wir gaben uns ca. über 200 Meter ein Rennen. Etwa 300 Meter vor dem Ziel bekam ich Motivationsprobleme und beschloss, ihr den Sieg zu gönnen. Ich lief also wenige Meter hinter der ersten Frau im Ziel ein. Glückwunsch nochmal an dieser Stelle, das war eine wirklich starke Leistung.

Ich bin wieder um eine Erfahrung reicher. Ich habe einfach zu früh zum Angriff angesetzt und das Tempo war wohl zu hoch, denn ich habe sie ja erst noch einholen müssen.

Ich war trotzdem sehr zufrieden und glücklich. Habe die 40 Minuten zwar um 13 Sekunden verpasst, allerdings wusste ich das nicht, da meine GPS Uhr in dem Streckenlabyrinth nicht korrekt funktionierte.

Nachdem ich mich etwas erholt hatte stellte ich mich wieder an die Strecke und wartete auf meine Mama. Als sie vorbei kam entschloss ich mich, die letzte Runde mit ihr zusammen zu laufen. Wir wurden ordentlich angefeuert und so konnte sie nochmal beschleunigen und nach 65:28 den ersten Platz der AK sichern. Glückwunsch zu dieser Leistung, ich bin stolz auf dich!

Danach ging es zum gemütlichen Teil des Abends über. Es gab alles was das Herz begehrt. Kuchen, Nudeln, Würstchen, Cocktails, Erdbeerbowle…. Dazu Partymusik und Lichteffekte. Richtig tolle Stimmung. Vor der Siegerehrung kam sogar noch eine Tanzguppe auf die Bühne und legte eine starke Performance hin, so dass man fast Lust bekam mit zu tanzen 😉

Zunächst wurden die 5km Teams geehrt, danach die 10 km Läufer.

Ich durfte 2 Mal auf die Bühne, für den 2. Damenplatz und für den 1. Platz der AK. Meine Mama durfte auch für den 1. Platz der AK ganz oben aufs Treppchen 🙂

Wir wurden reich beschenkt. Besonders hervorzuheben sind hier die Pokale für die AK Sieger, in Form eines Laufschuhs. Echt toll, wir haben uns riesig gefreut.

Nach der Siegerehrung hatte man noch Zeit die Stimmung zu genießen, zu essen und zu trinken. Wir blieben bis zum Schluss. Ich hätte sogar noch länger feiern können, aber die Helfer möchten ja auch irgendwann Feierabend machen, was ich gut verstehe. 🙂

Zum Abschluss möchte ich sagen, dass uns die gesamte Veranstaltung super gut gefallen hat und die Organisation wirklich perfekt war. Es hat an nichts gefehlt, die Stimmung war super und jeder Läufer, egal welcher Leistungsklasse, wurde geehrt und gewürdigt. Das finde ich besonders toll.

Riesiges Lob und vielen Dank an alle Helfer. Wir kommen auf jeden Fall wieder und werden die Veranstaltung weiter empfehlen. 🙂

Viele Grüße,
Bine

3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.