Schluchseelauf 2016

Schluchseelauf 2016Beim 32. Schluchseelauf starteten wir auch in diesem Jahr und erlebten einen sehr warmen Tag mit vielen schönen Momenten.

Der Schluchseelauf ist mittlerweile in unserem Terminkalender fest verankert, denn zum 4. Mal startete das Whiskey Running Team die Reise um den See. Schon auf der Hinfahrt bemerkten wir das schöne Wetter und rechneten damit, dass es wohl ein ziemlich warmer Lauf werden würde.

Schluchseelauf 2016Tanja erreichte bereits etwas früher den Ort und besorgte schon die Startunterlagen, sodass wir uns nach der Ankunft gleich in der Halle treffen konnten. Wir hatten diesmal richtig viel Zeit, da ich mit der Anmeldung dafür sorgte, dass wir alle mit grünen Startnummern ausgestattet wurden und somit erst ab 10:50 Uhr starteten. Die Zeit bis zum Lauf verging aber wie im Flug, sodass wir uns relativ schnell in der Startaufstellung befanden.

Als ich meine Pulsuhr startete bemerkte ich, dass ich doch tatsächlich meinen Gurt mit Sender vergessen hatte. Das war mir noch nie passiert und ich hatte noch fünf Minuten bis zum offiziellen Startschuss. Ich hätte mich allerings gar nicht so beeilen müssen, denn die Organisatoren warteten noch auf einen Bus, welcher die Strecke kreuzte, sodass sich der Start um etwa 15 Minuten verzögerte.

Unsere Ziele für diesen Wettkampf waren unterschiedlich. Tanja wollte ihre Zeit vom letzten Jahr schlagen. Oli überlegte ebenfalls nach etwa 1:41 Std. die Medaille in Empfang zu nehmen und Janine wollte einfach drauf loslaufen, sie rechnete aber aufgrund der Hitze nicht mit einer Bestzeit. Rennkrümel war zum ersten Mal auf dieser schönen Strecke und machte sich über die Zeit gar keinen Kopf. Ich selbst hatte lange überlegt wie ich laufen soll, denn bisher konnte ich bei jeder Teilnahme meine Vorjahreszeit verbessern. Nur hatte ich diesmal nicht das Gefühl am optimalen Limit laufen zu können. So dachte ich mir, dass ich Rennkrümel über die Distanz begleite.

Das Wetter war hervorragend! Für einen Lauf am Limit aber auch sehr fordernd und wir wissen ja alle, dass hohe Temperaturen auch den Puls steigen lassen. Außer mir bewegten sich alle auf sehr hohem Pulsniveau und bei Rennkrümel konnte ich live miterleben, wie ihr die Hitze in den Kopf stieg. An den Verpflegungsstationen goss sie sich immer einen Becher Wasser auf den Kopf um etwas Abkühlung zu bekommen. Das haben viele Läuferinnen und Läufer so gemacht, denn es wurde mit jedem Kilometer immer wärmer.

Schluchseelauf 2016Wir haben die Strecke aber trotzdem ganz gut gemeistert und hatten oft einen schönen Blick auf den Schlusssee. Ich wiederholte oft die Frage: „Ist es nicht schön?“ 🙂
Am besten fanden wir die strandähnlichen Fleckchen direkt am Wasser, aber auch wenn es noch so schön gewesen wäre, ein Abbruch des Rennens war keine Option.

Schluchseelauf 2016Irgendwann nach dem 17. Kilometer entdeckten wir ein leuchtend grünes T-Shirt knapp einen halben Kilometer vor uns. Rennkrümel vermutete gleich, dass es Oli ist; ich war da skeptisch, denn er sollte eigentlich schon im Ziel sein. Wir holten aber schnell auf und so sahen wir deutlich Oli vor uns. Da musste es ihn wohl irgendwo auf der Strecke zerbröselt haben. Bis zur Unterführung kurz vor dem Ziel holten wir ihn noch ein und er berichtete von üblen Schmerzen, die er nach dem 12. Kilometer bekam.

Beim Zieleinlauf war Rennkrümel sichtbar mit Adrenalin vollgepumpt – Oli und ich liefen wie zwei Bodyguards hinterher.

Schluchseelauf 2016Damit hatten wir es alle wieder geschafft! Im Zielbereich tranken und quatschten wir noch ein wenig und bewegten uns anschließend wieder in die Halle um uns etwas frisch zu machen. Wie bei uns üblich, begann dann der sehr gemütliche Teil, den wir diesmal auf die Wiese in der Sonne verlegten. Wären wir nicht ganz so spät gestartet, wäre auch noch mehr los gewesen, aber so waren wir schnell fast die letzten Wiesenlümmler.

Hier unsere Ergebnisse:
Tanja konnte ihre letztjährige Bestzeit von 1:45:32 Std. auf 1:41:49 Std. verbessern. Janine erreichte das Ziel mit 1:33:37 Std., konnte damit bei den Frauen trotz Hitze immerhin unter den Top 100 (91) von 965 landen.
Rennkrümel konnte bei ihrem ersten Schluchseelauf eine Zeit von 1:53:38 Std. erreichen, was für sie auf jeden Fall ein sehr gutes Ergebnis ist!
Oli konnte sein gewünschtes Ziel leider nicht erreichen, schleppte sich aber trotzdem bis über die Linie.
Ich selbst hatte für diesen Tag alles erreicht, was ich erreichen wollte!
Ein schöner Tag mit dem Team bei einem schönen Wettkampf sowie vielen Bekannten und neuen Gesichtern, die wir getroffen hatten.

Für uns war dies der 7. Wettkampf in den vergangenen acht Wochen! So viele Läufe hatten wir in so kurzer Zeit noch nie. Das wird in der nächsten Zeit auch etwas weniger, sodass wir auch mal wieder ein paar vernünftige Trainingseinheiten durchführen können.
Das kam nämlich etwas zu kurz und ich freue mich schon drauf! 🙂

Organisatorisch war beim Schluchseelauf wie immer alles bestens! Danke auch an die Verpflegungsposten, die uns immer freundlich mit Getränken versorgten.

Schluchseelauf 2016Auf dem Rückweg gönnten wir uns zum Abschluss noch einen kleinen Milchshake. 🙂

Alle unsere Bilder des Tages gibt es hier zu sehen.

Sportliche Grüße
Alex

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.