Bugginger Feierabendlauf 2018

Wir konnten es uns nicht nehmen lassen, beim 1. Bugginger Feierabendlauf dabei zu sein. Der Einladung des austragenden Vereins folgend, tauchten wir also am Ort des Geschehens auf und erlebten einen sehr schönen Wettkampftag!

FĂŒr Oli war es aufgrund seiner SpĂ€tschicht eine knappe Sache, zeitgerecht zum Start um 19 Uhr den Platz zu erreichen. Schlimmer hatte es mich erwischt, da ich an diesem Tag aus der NĂ€he von Stuttgart anreisen musste. Wer diese Gegend kennt und weiß, wie der Verkehr vor allem vor einem Feiertag aussieht, kann sich wohl vorstellen, was das fĂŒr ein Horror gewesen war. Ich hatte 2,5 Stunden Zeit und kaum war ich auf der Autobahn 81, stand ich auch schon im Stau. Kurze Zeit spĂ€ter auf der A8 stand ich wieder und mein Navi zeigte mir eine Ankunftszeit von 19:10 Uhr. Meine sonst ĂŒbliche ökologische Fahrweise konnte ich mir abschminken und donnerte wenn möglich durchgehend mit Maximalgeschwindigkeit auch ĂŒber die letzte Autobahn, der A5. Man könnte sagen, ich hatte vor dem Wettkampf schon einen Wettkampf. Mit voller Konzentration war ich bereits im Auto durchgeschwitzt, da ich wirklich alles gegeben habe. Als ich dann in Buggingen ankam, erreichte ich eine Straßensperre. Ich stieg aus und sagte, dass ich schnell zum Lauf muss. Die Uhrzeit: 18:57 Uhr!
Man ließ mich passieren und ich konnte mein Auto etwa 300 Meter von der Startlinie abstellen. Vielen Dank an diesen Posten!
Da ich mich bereits vor Antritt der Fahrt in Laufklamotten geschmissen hatte, konnte ich zum Sportmoderator Pit rennen, der durch Oli und Alex meine Startnummer bereithalten sollte. Kurz den Puls auf 160 hochgeknallt, da hörte ich auch schon, wie Pit durch die Boxen ertönen ließ, dass ein LĂ€ufer des Whiskey Running Team direkt von der Autobahn den Platz erreichte. Er gab mir die Nummer und ich konnte so tatsĂ€chlich den Bugginger Feierabendlauf von Anfang an erleben. Wie schön! Auf meinen Weg in die Startaufstellung grĂŒĂŸte ich noch Bine, die ganz vorne an der Startlinie stand und wurde etwas weiter hinten von Alex und Oli begrĂŒĂŸt. Wenige Augenblicke spĂ€ter startete der Lauf…

Kurz zur Strecke: Es ist eine 10 Kilometer lange Strecke mit etwa 103 zu ĂŒberwindenden Höhenmetern. (Zur Webseite des Lg Buggingen)Es war warm und die Strecke schön hĂŒgelig, wie es auch angekĂŒndigt war. Landschaftlich auf jeden Fall schön und man hatte oft einen prima Ausblick. Manchmal sah es so aus, als wĂŒrde ein Gewitter aufziehen, was man auch auf einigen Bildern erkennen kann. Die Kombination der leicht feuchten Luft und den teilweise trockenen Schotterpisten mit aufgewirbeltem Staub machte es fĂŒr manche nicht gerade leicht.
“Eigentlich” sollte das ja auch wieder ein gemĂŒtlicher Lauf werden, aber Alex hĂ€mmerte doch wieder mal ziemlich hart am Anschlag. Schuld waren natĂŒrlich wieder Oli und ich… wie sollte es auch anders sein. 🙂
Wenigsten konnten wir uns bei der einzigen Verpflegungsstation den Staub aus dem Hals spĂŒlen und uns etwas abkĂŒhlen.

Insgesamt war es jedenfalls eine schöne Strecke, die lange Zeit beinahe (zumindest gefĂŒhlt) nur bergauf geht und spĂ€ter dann richtig schön bergab.

Bine konnte einen Start-/Zielsieg der Frauen erreichen! Sie meinte, ihr Lauf hatte keine großen Vorkommnisse. Sie konnte schön gleichmĂ€ĂŸig durchlaufen und war auch nur einmal leicht umgeknickt. Alex dagegen hatte es leider knapp 1,5 Kilometer vor dem Ziel einmal böse geschmissen. Direkt nach dem Einbiegen auf eine abgerissene Straße, also Schotter mit teilweise grĂ¶ĂŸeren Steinen, trat sie genau auf einen solchen und flog flach auf den ungemĂŒtlichen Untergrund. Kurz geschĂŒttelt und prĂŒfend schauend, ob noch alles dran ist, rannte sie auch gleich wieder weiter. Zum GlĂŒck waren es nur kleinere SchĂŒrfwunden…

Kurze Zeit spĂ€ter erreichten wir auch das Ziel und Pit kĂŒndigte uns feiernd an! Das Whiskey Running Team kommt… das Team, dessen Name nicht genannt wird! 😀
Danke Pit, hast alles richtig gemacht! Mit deinen begleitenden Worten rennen wir immer wieder gern durchs Ziel!

Bine erreichte mit diesem Lauf einen weiteren 1. Platz der Frauen in der Serie des MarkgrĂ€fler Cup und fĂŒhrt damit weiterhin die Liste an. Der 1. Platz ihrer Altersklasse war ihr damit auch sicher. Ihr Ziel ist dieses Jahr die Serie zu gewinnen, was wir ihr durchaus zutrauen. Einer der ersten drei PlĂ€tze ist zumindest sehr wahrscheinlich, wenn nichts dazwischen kommt.

Wir danken der Lg Buggingen, dass sie einen so tollen Lauf wie im Anschluss einen super Abend vorbereitet und durchgefĂŒhrt hat. Die Verpflegung nach dem Lauf war erstklassig: viel Kuchen, viele verschiedene GetrĂ€nke wie alkoholfreies Weizen, Bier, Wein usw. Daneben Flammkuchen, Steaks, WĂŒrstchen und was man ganz sicher nicht vergessen sollte: die leckere Erdbeerbowle! Da waren wir leider etwas zu spĂ€t, denn diese war verdammt schnell alle. 🙂

Es war super und wir kommen gerne wieder!

Sportliche GrĂŒĂŸe
Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert