Schluchseelauf 2018

Die 6. Teilnahme des Teams beim Internationalen Schulchseelauf! Das war mal wieder ein sch├Âner Tag mit Spa├č und Erfolgen.┬á

Rechtzeitig machten wir uns auf den Weg zum Schluchsee, denn wer den Lauf kennt wei├č, dass es dort manchmal schwierig ist, einen Parkplatz zu bekommen. Aber auch diesmal hatten wir einen passenden Parkplatz gefunden.

Geregnet hatte es nicht, obwohl wir uns schon auf Regen eingestellt hatten. Zum Laufen waren es so tats├Ąchlich beste Bedingungen bei etwa 11┬░C.
In der Halle war es dennoch voll und ich besorgte mir noch zwei St├╝ck Kuchen bzw. Torte, da ich die Bef├╝rchtung hatte, dass ich nach dem Lauf nichts mehr bekommen k├Ânnte. Sp├Ąter sollte ich auch Recht behalten, denn die leckere Bananentorte gab es tats├Ąchlich nicht mehr.

Michael und Tanja wollten diesmal sehen, was sie so leisten k├Ânnen und starteten von uns allen als erstes. Wir dagegen hatten uns weiter hinten in der Startaufstellung positioniert, da wir auch eine Zielzeit von 1:50 Std. angaben, was in etwa der schnellsten Zeit von Alex entsprach. Svenja, die diesmal auch f├╝r das Whiskey Running Team startete, wie zuletzt beim Schwarzwaldmarathon, begleitete ihre Tochter bei ihrer ersten Ausdauerleistung.

Nach einem kurzen Besuch auf der kleinen Messe standen wir ziemlich schnell in der Startaufstellung und warteten auf den Beginn der Reise um den Schluchsee.
Ein weiteres Mal die 18,4 Kilometer genie├čen. ­čÖé

Der Lauf war klasse, ohne jetzt detailliert darauf einzugehen. Wir hatten wie immer unseren Spa├č und am Ende konnte Alex ihren Rekord wie letztes Jahr┬áwieder knacken.
Sie knabberte weitere 2:41 Min. ab, obwohl sie eigentlich gar nicht schnell laufen wollte. Darauf trainiert hatte sie jedenfalls nicht und so lange war der letzte Marathon auch noch nicht her. Das Training jedenfalls war auf ein Minimum reduziert.

Tanja konnte ihre aktuell gute Form gut ausnutzen und ihren Rekord von 2016 um 6:27 Min. verbessern! Ein toller Erfolg!

Auch Michael zauberte ohne Vorbereitung mal eben eine 1:35:26 Std. hin, nachdem er letztes Jahr mit einigen von uns gem├╝tlich den Schluchsee genossen hatte. Damit kann er durchaus zufrieden sein.

Mir selbst hatte es wie immer Spa├č gemacht, Alex auf ihrer “Wohlf├╝hlrunde” zu begleiten (jetzt wird sie wieder die Augen verdrehen). Es hatte jedenfalls alles gepasst und am Ende hatte sie noch so viel Energie, dass sie einen fetzigen Sprint hinlegen konnte. So muss es sein!

Damit erlebte ich meinen 70. Wettkampf seitdem ich mit der Wettkampfrennerei 2013 angefangen hatte. Und solange mich meine Beine tragen, werde ich auch weiter solch einen Spa├č daran haben.

Nach dem Wettkampf erlebten wir noch die Siegerehrungen und konnten auch Martha wieder einmal zujubeln, als sie f├╝r eine Altersklassenplatzierung auf die B├╝hne gebeten wurde. Immer wieder sch├Ân zu sehen, wie man auch im hohen Alter Spa├č am Sport und der Gemeinschaft haben kann. Sowas finde ich toll!

Danke an das Organisationsteam des Schluchseelaufes und bis zum n├Ąchsten Jahr!

Sportliche Gr├╝├če
Alex

2 Gedanken zu „Schluchseelauf 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.