Biengener Mitternachtslauf 2019

In der Hitze der Nacht – ein guter Titel fĂŒr diesen Lauf! Selten hat man zu so spĂ€ter Uhrzeit noch so hohe Temperaturen.

Allerdings Ă€ußerte tatsĂ€chlich auch ein LĂ€ufer, dass es angenehm gewesen sei und zum nass machen der Haare zu kalt war. Ok, er hatte mit einer Zielzeit von 32 Minunten wohl auch ein ganz anderes GefĂŒhl bei der Sache. 🙂

Janine hatte schon lĂ€nger den Gedanken, bei diesem Lauf dabei zu sein, nur ich hatte diesmal nicht den gewohnten Schwung fĂŒr einen Wettkampf. Mein Training generell lĂ€uft eher trĂ€ge und ich bin aktuell mehr am Radfahren als am Laufen. Aber irgendwie konnte ich mein lauffreies Wochenende auch noch unterbrechen und dachte mir, da renne ich doch einfach mal mit. Schaden wird es wohl nicht.

Der Lauf selbst war auch wieder gut besucht und man sah viele neue Gesichter. Vor dem Start saßen wir wieder auf dem HĂŒgel vor der Halle und ich ĂŒberlegte noch, vielleicht doch noch ein Brötchen vor dem Lauf zu essen, denn irgendwie hatte man stĂ€ndig den Grillgeruch in der Nase. Nein, doch nicht… 🙂

Wie das bei spontanen WettkĂ€mpfen so ist, mussten wir uns noch nachmelden, was aber wie gewohnt völlig reibungslos klappte. Der Start rĂŒckte langsam nĂ€her und schon nach wenigen Metern beim AufwĂ€rmen war man gleich durchgeschwitzt.

Beim Start um 22:30 Uhr waren es immer noch 28°C und die Luftfeuchtigkeit war zumindest gefĂŒhlt sehr hoch. Vielleicht war es auch nur ein subjektives GefĂŒhl, aber nach dem ersten Kilometer war ich bereits fertig, nass und hatte echt Probleme irgendwie ĂŒberhaupt auf Geschwindigkeit zu kommen. Egal, einfach laufen, ich kann eh nicht schneller als ich laufen kann. Es macht schon einen großen Unterschied, ob man vorbereitet ist oder einfach mal so versucht schnell zu laufen. Ich war hier gar nicht vorbereitet, habe am Abend davor keine Nudeln gegessen und der Tag selbst war auch nicht auf Wettkampf getaktet. Es war damit der spontanste Wettkampf ĂŒberhaupt.

Trotzdem, Spaß macht es ja doch, vor allem wenn man nach der letzten Kurve jeder Runde an einer Gruppe Zuschauer vorbei kam, die mich schon aus den Vorjahren kannten und beim Vorbeilaufen immer “WHISKEYYYYY” riefen. Und weil der Weg ja vier Mal dort vorbei ging, wurden netterweise die Anfeuerungen auch immer lauter. Danke fĂŒr’s Anfeuern! Hab mich immer wieder gefreut bei euch vorbeizulaufen.

Auch Pit machte als Streckensprecher wieder einen super Job und erwĂ€hnte unermĂŒdlich ununterbrochen vorbeilaufende LĂ€uferinnen und LĂ€ufer!

Was ich auf jeden Fall extrem beeindruckend fand, dass ich bereits in der 2. Runde ĂŒberrundet wurde. Auf einer etwa 2,2 km-Runde wirklich heftig. Da kommt man sich plötzlich sehr langsam vor und auch wenn man mit einer Pace von unter 5 unterwegs war dachte ich, ich laufe in Zeitlupe. So ist der Sieger dieses Laufes auch mal geschmeidige 16 Minuten eher im Ziel gewesen als ich.

Nach dem Zieleinlauf dauerte es ewig, bis ich das Schwitzen aufhörte. Die Klamotten waren so nass, als sei ich grad aus der Dusche gekommen. Janine war dicht hinter mir und wir warteten noch auf Paddy, den wir noch aus Quad-Zeiten kennen. Er als untrainierter LĂ€ufer wollte den Lauf unter einer Stunde finishen, was er auch schaffte. Respekt und GlĂŒckwunsch!

So konnten wir nun den Abend mit leckeren Speisen und GetrĂ€nken gemĂŒtlich ausklingen lassen. Bei der anschließenden Siegerehrung erreichte Janine den 3. Platz in ihrer Altersklasse und durfte auf’s Treppchen. GlĂŒckwunsch dafĂŒr!

Ich glaube es war 1:30 Uhr, als wir uns auf den Heimweg machten. Insgesamt war es wie in den vergangenen Jahren auch wieder bestens organisiert und es gab auch wieder viele kleine Lichter rings um die Strecke. Essen, Trinken, alles gab es reichlich! Danke an das Team vom SV Biengen.

Sportliche GrĂŒĂŸe
Alex

2 Gedanken zu „Biengener Mitternachtslauf 2019

  1. Hallo Whiskey-Team,

    ich muss Euch hier mal ein Lob aussprechen. Ihr seid fĂŒr mich wirklich eine GrĂ¶ĂŸe, wenn es darum geht, ein paar EindrĂŒcke zu den jeweiligen LĂ€ufen zu bekommen. Gerade Eure ganz subjektive Weise, das jeweils zu beschreiben, macht fĂŒr mich einen ganz eigenen Reiz Eurer BeitrĂ€ge aus. Toll, dass Ihr Euch so zusammengefunden habt. Bleibt am Ball bzw. auf der Bahn!

    Lieber Gruß
    Veit

    • Hallo Veit,
      vielen Dank fĂŒr deinen Kommentar. Es freut mich, dass dir die Berichte so gut gefallen. Der Grund ist dafĂŒr ist auch ziemlich einfach: frĂŒher habe ich genau nach solchen Berichten gesucht, wie LĂ€ufer einen bestimmten Lauf erlebt haben. Leider fand ich sowas eher selten und die meisten Berichte erwĂ€hnen neben Teilnehmerzahlen oft nur noch die Sieger oder wie erfolgreich der Verein gewesen war. Das ist zwar auch wichtig, jedoch waren das nicht die Infos, die ich suchte. Mit dieser Webseite wollte ich Erinnerungen schaffen, sodass man das Erlebte immer wieder “erleben” kann. Und fĂŒr Außenstehende gibt es hier viele Infos zu WettkĂ€mpfen, jeweils aus Sicht des Berichteschreibers. So wie du erwĂ€hntest: subjetiv.

      Sportliche GrĂŒĂŸe
      Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert