Beim Intervalltraining getroffen

Beim Intervalltraining getroffenHier mal ein kleiner Beitrag von einem Trainingslauf, der es in sich hatte. Eigentlich hatte ich heute schon etwas Sorge, ob ich wirklich alles geben kann, aber als ich dann in den Schuhen steckte, waren solche Gedanken verflogen. 

So zog ich erst mal 3 Kilometer gemütlich Richtung Waltershofen und überlegte mir, wo lang ich überhaupt laufen muss, damit die Strecke auch reicht. Die Berechnung war diesmal etwas schwerer, denn ich sollte 10 mal 800 Meter in jeweils 3:30 Min laufen, dazwischen immer 3 Minuten Trabpause. Na wenn’s denn weiter nix ist!

Als ich die drei Aufwärmkilometer erledigt hatte, knallte ich erst mal volles Rohr den Tuniberg runter. Ruck zuck waren die ersten 800 Meter vorbei. Das war ja noch recht einfach. Und so folgte eine Vollgaspassage nach der anderen – bis nach Umkirch.
Auf der Aldibrücke sah ich jemanden laufen, der aussah wie Oli. Einen Augenblick später schaute ich auf die Uhr: der nächste Sprint steht an – und die Verfolgungsjagd startete.

Natürlich war das Oli und ich musste noch etwa 1,5 Min mit ziemlich schnellem Tempo ziehen, bevor wieder eine Trabpause das Herz ruhiger schlagen lässt. Oli zog mit…

Es ist sehr bitter, wenn man nicht auf Geschwindigkeit eingestellt ist und dann mal eben voll beschleunigt. Nach der darauf folgenden Pause zog er auch noch die nächsten 3:30 Minuten mit, jedoch sollte es das dann für ihn aber auch gewesen sein. Solche Faxen macht man natürlich, wenn man einen Tag später sein eigenes Intervalltraining rennen muss. Aber es war irre witzig und wir haben dazu noch ein Video gemacht, was dann später in unserem Marathonvideo zu sehen sein wird.

Dieses Intervalltraining war übrigens eines der härtesten innerhalb dieses Marathonplans, denn mit insgesamt 19 Kilometern war das schon ziemlich heftig, zumal es auch noch der fünfte Lauf in Folge war. Aber auch dieser wurde gemeistert und so viele extreme Trainingseinheiten folgen nicht mehr.

Nun liegen wir wieder auf dem Sofa und lassen den Abend gemütlich ausklingen.

Sportliche Grüße
Oli & Alex

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.