Hitzeläufe sind schön!

Hitzelauf bei 30°CWenn man erstmal eine gewisse Grundfitness besitzt, dann steht einem Hitzelauf nichts mehr im Weg. Ok, es belastet den Körper schon enorm und auch wir sind bei 20°C geschmeidiger unterwegs. Aber, wenn es heiß ist, ist es eben heiß.

Nicht jeder hat ja die Nerven, schon um 5 Uhr aufzustehen oder erst spät am Abend zu laufen. Morgens gehts ja vielleicht noch, aber am Abend fliegen auch gern die Mücken mit und dann kann es schon mal ein paar Beulen geben. Hier gibt’s zwar auch entsprechende Mittelchen, aber wer schon des öfteren eine Menge „Flugfleisch“ gegessen hat weiß, dass man es doch irgendwie vermeiden möchte. Egal, daher rennen wir auch manchmal in einer irren Hitze. So wie vorhin…

Ist man ausreichend „gewässert“ oder um es mal etwas fachlicher auszudrücken: hydriert, dann kann man schon gut ein paar Kilometer ziehen. Der limitierende Faktor ist eindeutig der Kreislauf, denn der Puls steigt weit aus höher als bei angenehmeren Temperaturen. Die Kühlung läuft auf Hochtouren, was den Puls ansteigen lässt. Man verliert viel Wasser und Mineralien. Wer irgendwann das Gefühl hat, er friert, so ist das ein Zeichen von erhöhter Temperatur.

Viele behaupten ja, dass das Laufen in der Hitze schädlich sei und die Gesundheit eher schädigt als stärkt. Nun ja, ich würde auch nicht jedem raten, der schon auf dem Weg zum Bäcker zusammenbricht bei 30°C in der Sonne zu laufen. Es ist ganz bestimmt für solche auch nicht gesund. Grundsätzlich ist es nicht gesund, einfach mal drauf los zu rennen, wenn man sonst nie läuft. Dann gibt’s Schmerzen und überall Wehwehchen. Das dann gesagt wird, dass es ungesund ist, kann ich verstehen. Hitze ist auch nicht jedermanns Sache. Wenn im Radio schon gesagt wird, dass man daheim bleiben und sich hauptsächlich im Schatten aufhalten soll, warum sollte man sich denn dann auch noch bewegen?

Hitzelauf bei 30°CIn Zusammenhang mit dem Lauftreff, der für diesen Pfingstsonntag wieder angesetzt war, dachten wir uns, knapp 10 Kilometer zu laufen. Schön gemütlich und wenn möglich im Schatten. Wir hatten es uns fast gedacht, dass um 10 Uhr bestimmt keiner kommt, es war heiß und auch noch Pfingsten. Natürlich hält uns das auch nicht auf und wir sind pünktlich losgelaufen. Und so lümmelten wir uns bis nach Lehen, wo auch der Wendepunkt war und sind so auf beiden Seiten der Dreisam gelaufen. Angenehm an der Dreisam ist es, weil man sich jederzeit etwas abkühlen kann – was wir auch taten.

Waldweg nach GottenheimAls wir nach fast 11 Kilometern wieder zurück waren, gab’s bei Oli noch einen Eimer Mineralien in flüssiger Form. Weil ich schon von Gottenheim nach Umkirch gelaufen war, musste ich noch den Weg zurück antreten, was mich dann auf eine Sonntagsstrecke von genau 20 Kilometern brachte. Ich war froh, als ich in den Wald kam und gemütlich im Schatten laufen konnte.

Bei der Hitze also immer schön im Wohlfühlmodus laufen oder/ und den Puls beobachten, dann kann fast nix schief gehen.

Sportliche Grüße
Oli & Alex

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.